Aktuelles

Rettet die Dove Elbe

27. April 2019, Hamburg

Durch intensive wasserbauliche Maßnahmen in der Unterelbe während der vergangenen Jahrzehnte hat sich der Tidenhub und das Strömungsverhalten der Unterelbe inkl. des Hamburger Hafens und der Nebenelben stark verändert. Eine der Folgen ist ein dramatischer Anstieg der Sedimentation bzw. Baggergutmengen im Bereich des Hamburger Hafens. Die Länder Schleswig-Holstein, Niedersachsen und Hamburg sowie der Bund haben sich Ende 2016 entschlossen, in Kooperation mit den Kommunen, Kreisen und Interessenverbänden die Tideelbe nachhaltig zu entwickeln. Hierfür wurde die Plattform Forum Tideelbe (www.forum-tideelbe.de) ins Leben gerufen. Eine von derzeit fünf im Forum Tideelbe diskutierten Maßnahmen ist die Öffnung der Dove Elbe an der Tatenberger Schleuse. Damit würde aus der Dove Elbe nach fast 600 Jahren der Trennung von der Elbe wieder ein Tidengewässer.
Durch diese und vergleichbare Maßnahmen im Rahmen des sog. Ästuarmanagements soll der Tidenhub und das Strömungsverhalten der Unterelbe optimiert werden. Der Hamburger Senat hat bereits im Jahr 2018 eine Machbarkeitsstudie zur Öffnung der Dove Elbe in Auftrag gegeben.
Für den Rudersport hätte eine Öffnung der Dove Elbe schwerwiegende Konsequenzen: Durch eine Öffnung ergäbe sich auf der gesamten Dove Elbe ein Tidenhub von 1,7 („kleine Öffnung“) bis 2,0 m („große Öffnung“). Damit würde die Nutzung der Dove Elbe für den Rudersport nur noch zeitlich begrenzt möglich. Ein tidenabhängiges Training ist jedoch insbesondere für die am Landes-Leistungszentrum Rudern und Kanu in Allermöhe trainierenden Athleten nicht vorstellbar. Außerdem würde die Durchführung von Regatten auf der Regattabahn in Allermöhe unmöglich. Weiterhin droht ein erhöhter Schadstoffeintrag und eine Verschlickung bzw. Verlandung von Teilen der Dove Elbe.
Der Ruder-Club Favorite Hammonia lehnt im Interesse des Rudersports alle Bemühungen zur Öffnung der Dove Elbe ab und spricht sich für den Erhalt des aktuellen Zustands der Dove Elbe aus! Er unterstützt die Initiative zur Rettung der Dove Elbe (www.dove-elbe-retten.de).